BIOGRAPHIE

Der Pianist und Komponist Adrian Frey ist ein Musiker mit einem breitgefächerten Betätigungsfeld, das von Jazz über lateinamerikanische bis zu experimenteller Musik reicht. Daneben unterrichtet er an der ZHDK Zürich.

Der Pianist und Komponist Adrian Frey ist ein Musiker mit einem breitgefächerten Betätigungsfeld, das von Jazz über lateinamerikanische bis zu experimenteller Musik reicht.

Nach ersten musikalischen Erfahrungen mit Jazz und Improvisation und klassischer Kammermusik in der Familie, spielte er schon mit 19 Jahren am Jazzfestival Zürich. 

Anschließend besuchte er das Konservatorium Zürich (Hauptfach Klavier, Nebenfach Kontrabass).  Weitere Studien am New England Conservatory in Boston, USA, mit solch einflussreichen Persönlichkeiten des modernen Jazz wie u.a. dem Pianisten Ran Blake, dem Komponisten George Russell oder dem Schlagzeuger Bob Moses beeinflussten den Musiker in seinem Streben nach einer eigenen Musik.

Später vertiefte er Kenntnisse von latein-amerikanischer Musik durch einen viermonatigen Aufenthalt in Havanna, Cuba, mit Unterricht in Perkussion und Klavier.

1999 verbrachte er drei Monate als Stipendiat in der Cité Internationale des Arts in Paris.

 

Mit der Veröffentlichung seiner Debüt-CD “Adrian Frey Trio” 1995 auf “unit records”, mit Rätus Flisch (b) und Tony Renold (dr), etablierte sich Adrian Frey als Pianist und Komponist mit einer frischen individuellen Stimme. 

2001 folgte die zweite Trio-CD “The Sign” mit Dominique Girod am Kontrabass und Dominik Burkhalter am Schlagzeug.
 

Seit 1997  trat A.F. auch immer wieder mit seinem Septett auf. 2004 ist mit dieser Gruppe eine CD erschienen, die ausschliesslich Eigenkompositionen enthält.

2010 erscheint die neue Trio-CD "no flags" (unit records) mit Patrick Sommer (Kontrabass) und Tony Renold (Schlagzeug).

 

Im Herbst 2002 unternahm Adrian Frey  mit der  amerikanischen Sängerin Peggy Chew eine mehrwöchige Konzertreise nach China. Mit dieser Gruppe "Sonic Calligraphy" folgten Tournéen in USA (2006) und in China (2007, 2009, mit Willy Kotoun, 2014).

 

2004 war der Pianist Mitglied in der Big Band der European Broadcasting Union (EBU). Im selben Jahr wurde auch die Komposition "Objects & Moments" für Jazz Trio und Streichorchester in verschiedenen Städten in der Schweiz aufgeführt.

Zur Konzerttätigkeit in der Schweiz kommen Auftritte im Ausland, so z.B. mit seinem Trio in New York im Rahmen des Festivals „Zurich meets New York“, sowie mit Sonic Calligraphy am JZ Music Festival in Shanghai, an der Leung Ping-kwan Poetry Retrospective in Hong Kong sowie 2017 am Voxfest in New York.
Weitere Höhepunkte in letzter Zeit waren ein Auftritt am Festival „Herbst in der Helferei“ in Zürich mit Streichorchester sowie ein Konzert mit der legendären New Yorker Sängerin Jay Clayton zur Neueröffnung des Musikklubs Mehrspur im Toni-Areal der Zürcher Hochschule der Künste.

 

Ein französischer Kritiker schrieb: "Der Pianist Adrian Frey weiss, wie man ein  Klavier zum Singen bringen und damit Geschichten erzählen kann." (Jazz Hot, France)
 

 Adrian Frey unterrichtet an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) Gehörbildung, Improvisation und Klavier.